Vaterschaftsanalyse

Ein Baby blickt über die Schulter eines Mannes, welcher dieses hält.

Im Institut für Rechtsmedizin der Universität Basel werden seit Jahren Gutachten zur Klärung von fraglichen Abstammungsverhältnissen erstellt. Auftraggeber sind Familiengerichte, aber auch private Personen. Bei einer Vaterschaftsanalyse werden wenn möglich immer Mutter, Kind und Putativvater untersucht. Bei einem Einschluss kann mit einer biostatistischen Berechnung die Vaterschaft berechnet werden.

Ablauf

Wenn Sie ein privates Abstammungsgutachten in Auftrag geben möchten, lesen Sie bitte die beiden Formulare "Privatauftrag zur Abstammungsabklärung" und "Aufklärung und Einwilligung" sorgfältig durch und füllen Sie diese komplett aus. Nach Erhalt Ihrer Auftragsformulare prüfen wir ob alle Voraussetzungen zur Durchführung der gewünschten Abstammungsanalyse gegeben sind und vereinbaren einen oder mehrere Termine für die Probenentnahmen. Sobald alle Proben entnommen wurden, erhalten Sie die Resultate nach ungefähr 2 Wochen als schriftliches Gutachten per Einschreiben. Wir erstellen für Sie gerichtsverwertbare Gutachten mit eindeutiger Aussage.

Was kostet eine Vaterschaftsanalyse?

Für eine Abstammungsanalyse mit bis zu drei Personen verrechnen wir eine Fallpauschale von CHF 1055.46 (inkl. MWSt). Jede weitere untersuchte Person wird mit CHF 215.40 (inkl. MWSt), jedes weitere Gutachten mit CHF 323.10 (inkl. MWSt.) verrechnet. Die Zahlung erfolgt durch den Auftraggeber am Tag der Probenentnahme per Karte (Maestro, Visa, Mastercard, Postkarte). Weitere Informationen zur Durchführung der Abstammungsanalysen und der Probenentnahmen können Sie den Auftrags- und Aufklärungsformularen entnehmen.

nach oben